Skip to main content
20.02.2018

Einfach lecker - Tomaten aus eigener Anzucht

Wer pfiffig ist, der sät jetzt aus und kann sich den ganzen Sommer über die eigene Ernte freuen!

Wer pfiffig ist, der sät jetzt aus und kann sich den ganzen Sommer über die eigene Ernte freuen! Es ist gar nicht schwer,  köstliche Tomaten für  die Kübelbepflanzung oder für den Garten selbst heranzuziehen. Eine Fensterbank, hell, aber nicht unbedingt in praller Sonne, liefert das nötige Licht und die nötige Wärme.

Am besten keimen die Samen bei einer hohen Luftfeuchtigkeit. Mit speziellen Anzuchthäuschen für die Fensterbank schaffen Sie das ideale Klima für die Keimung.

Und alles, was man zum Säen braucht wie Saatschalen, stabile Topfplatten, ungedüngte Anzuchterde und gute Sämereien finden Sie bei uns.

Besonders beliebt sind Torftabletten (Jiffy), die schon alles enthalten, was die Pflanzen zum Start brauchen. Man legt sie in lauwarmes Wasser und kann dabei zusehen, wie sich aus der platten Tablette in Windeseile ein praktisches Töpfchen entwickelt – fertig zum Besäen.

Austrocknen während der Keimung kann alles gefährden. Daher ist die Saatschale nach dem Besäen und Angießen mit feiner Brause am besten in einem „Zimmergewächshaus“ (Keimbox) unter der Abdeckhaube untergebracht. Stellen Sie Ihr kleines Gewächshaus am besten auf eine Fensterbank, die über den Tag viel Licht abbekommt.

Wenn die Keimlinge zu eng stehen, dann müssen sie nach dem Auflaufen pikiert, d.h. vereinzelt werden.

Ungefähr Mitte Mai  können die Tomatenpflanzen in  Töpfen ins Freie gebracht oder ausgepflanzt werden. Natürlich können sie auch in einem Gewächshaus weiter wachsen.  

In diesem Jahr gibt es viele interessante Tomaten-Neuheiten, mit denen die eigene Anzucht  mit Sicherheit viel Spaß machen wird.

Ein Gaumen- und Augenschmaus ist die Fleischtomate „Ananas“. Diese süßfruchtige, aromatische Fleischtomate hat flachrunde, gerippte Früchte. Sie haben eine dünne Schale und weiches, saftiges Fleisch. Die Färbung ist orangerot mit gelber Marmorierung. Und das Beste: Die Früchte werden richtig groß: 300 Gramm Gewicht pro Frucht sind keine Seltenheit. Die Ananastomaten eignen sich hervorragend zum Frischverzehr, zum Beispiel mit Mozzarella, Basilikum und etwas Salz und Pfeffer.

Nach der Anzucht auf  der Fensterbank oder im Gewächshaus sollten Sie diese Tomate in den Garten pflanzen, da sie bis zu 200 cm hoch wird.

Die neue Cherry-Tomate „Limetto“ dagegen  hat eine ungewöhnliche, limettengrüne Farbe und ist für die Kübelbepflanzung geeignet.

Die Tomatenpflanzen sind sehr ertragreich, die Früchte haben einen fruchtigen, süßen Geschmack mit einer leichten Zitronennote.

Geerntet wird, wenn die grünen, ca. 3 cm großen Früchte einen leichten Gelbschimmer bekommen. „Limetto“ Tomaten sind ein Hingucker in jedem Salat.

Eine besonders leckere Neuheit ist in diesem Jahr die Sorte „Aranca“.

Hierbei handelt es sich um eine sehr aromatische, matt rote, frühreifende Cocktailtomate, die noch dazu ganz besonders gesund und robust ist. Die attraktiven, süßen Kirschtomaten sind eine Augenweide und eine Gaumenfreude in jedem Gericht. Bei Verkostungen gehört diese neue Sorte immer zu den Spitzenreitern.

Tomaten bevorzugen einen lockeren, nährstoffreichen und feuchten Boden. Der Standort sollte sonnig und windgeschützt sein.

Dies sind nur einige Beispiele aus dem Sämereien-Neuheiten Programm, das wir für Hobbygärtner bereithalten – lassen Sie sich doch einmal in aller Ruhe beraten!