Hier wachsen Ideen Unsere Partner Anfahrt
Dein Bellandris Blog Tipps & Tricks

Leckerbissen für Vögel

In den Herbstmonaten reduziert sich das natürliche Nahrungsangebot für Gartenvögel zusehends. Es ist also an der Zeit die Vögel wieder mehr zu füttern. Mit Streufutter für Futterstellen, Sträuchern mit köstlichen Beeren und selbst gemachten Snacks kann man den Gartenbewohnern ganz einfach etwas „unter die Flügel“ greifen.

Da es heutzutage kaum noch Laubhaufen gibt und in den meisten Gärten immer alles akkurat zurückgeschnitten wird, gibt es auch immer weniger Insekten. Dadurch reduziert sich auch das Ernährungsspektrum und die Gartenvögel freuen sich besonders im Herbst, Winter und Frühjahr über eine Extraportion Futter. Und je mehr Abwechslung der Garten bietet, desto attraktiver ist er aus tierischer Sicht. Selbst gemachte Leckerbissen, Sträucher mit vielen Beeren und natürlich auch Futter in Vogelhäuschen sind die besten Nahrungsquellen. 
 

Beliebte Sträucher für Vögel

Vogelsträucher sind prima Raststätten für Vögel. Die bunten Beeren z.B. von Ebereschen, Schneebeeren, Berberitzen, Liguster, Pfaffenhütchen oder Liebesperlen dienen im Herbst und Winter als beliebte Nahrungsquellen für die gefiederten Gartenbewohner. Aber nicht nur die Beeren selber, sondern auch die vielen kleinen Insekten, die in den Sträuchern leben, sind willkommene Snacks. Viele Vögel suchen, vor allem in den mit Dornen besetzten Sträuchern wie der Berberitze oder Sanddorn, auch Schutz z.B. vor Katzen. Zudem dienen diese Sträucher auch als Schlafplatz und Nistmöglichkeit.

Schöner futtern

Das Auge isst mit: Aus Rindertalg bzw. Pflanzenfett und Vogelfutter im Verhältnis 1:1 gemischt, entsteht schnell ein leckerer Imbiss für Gartenvögel. Dafür 500 g Fett in einem Topf vorsichtig erhitzen bis es geschmolzen ist. Es sollte dabei nicht zu heiß werden oder gar kochen! Den Topf vom Herd nehmen und 500 g Körner- oder Weichfuttermischung hineinrühren. Ist die Masse zu trocken kann noch ein Schuss Pflanzenöl hinzugegeben werden. Das Vogelfutter kann nun in verschiedene Formen, wie z.B. Backförmchen, ganze oder halbe Kokosnüsse oder Blumentöpfe gegeben werden, alternativ können auch einfach Tannenzapfen in die Masse getaucht werden. Bei einigen Formen bietet es sich an, dass Juteband zum Aufhängen direkt in die weiche Masse einzuarbeiten, verästelte Zweige können zusätzlich als Sitzgelegenheit dienen. Nach dem Aushärten, das ein paar Stunden dauert, vorsichtig aus der Form lösen.

Dekorativer Leckerbissen

Daran haben Vögel gut zu knabbern: Für einen attraktiven Futterlieferanten Erdnüsse mit Schale in der Mitte mit einem Loch versehen und auf ein Band fädeln. In Sträucher, an Ästen in Bäumen oder an Vogelhäuser gehängt, freuen sich die Vögel über den Energielieferanten und der Garten ist im Nu hübsch geschmückt. Genau wie das DIY-Vogelfutter sind auch sie eine tolle Geschenkidee für Freunde und Familie.

Ein gefragter Treffpunkt

Wer einen sauberen Futterplatz schätzt, hat die Möglichkeit schalenloses Futter zu wählen, welches von den Vögeln komplett verspeist wird. Das Futter am besten nicht auf dem Boden auslegen, sondern besser in Vogelhäusern oder Futterstellen verteilen, die an Bäumen hängen. So werden die Vögel beim Fressen nicht von einer Katze überrascht. Übrigens, die gefiederten Freunde freuen sich auch über frisches Trinkwasser, das auch gerne zum Baden genutzt wird. Vor allem bei Minustemperaturen ist es für die Tiere wichtig.